imageBugfix.png
Regionalgruppe
Braunschweig
BraunschweigMeldung

Auszeichnung für Braunschweiger Informatik-Studierende

Masterpreis: Jan Pollack

Herr Pollack hat bei uns an der TU Braunschweig sowohl das Informatik-Bachelor- als auch das -Master-Studium absolviert.

In dem AGT-Reha-Projekt geht es um neue Formen der telemedizinischen Rehabilitation mittels assistierender Gesundheitstechnologien; das Projekt wird gefördert von der Deutschen Rentenversicherung Hannover-Braunschweig und kann, so erwarten wir, zu signifikant neuen und besseren Formen der Rehabilitation führen.

Seine Master-Arbeit hat Jan Pollack in diesem AGT-Reha-Projekt durchgeführt. Thema: Entwicklung einer mehrstufigen Integrationsstrategie für telemedizinische Systeme mit paralleler Realisierung eines Werkzeugs zur Koordinierung von Heimübungen während der Nachsorge.

Ziele:
1. Entwicklung eines mehrstufigen Integrationskonzepts für die Einführung von Telerehabilitationssystemen in vorhandene med. ISe.
2. Bereitstellung einer wartungsarmen Datenübertragungsschnittstelle zur Ermöglichung der Übertragung der im häuslichen Umfeld des Patienten durch AGT-Reha aufgezeichneten Daten.
3. Entwicklung eines telemedizinischen Werkzeugs zur Kontrolle und Regelung der Telerehabilitation durch die beteiligten Therapeuten.
4. Evaluation des Werkzeugs.

Die Ergebnisse waren sowohl konzeptionell als auch im Hinblick auf die Implementierung außergewöhnlich gut. Zudem hat sich Herr Pollack in dem keinesfalls leichten Anwendungsumfeld einer Rehabilitationsklinik und deren Ärzte, Therapeuten und nicht zuletzt Patienten als Nutzer des Systems sehr gut bewährt.

Bachelorpreis: Maximilian Ernestus und Dominik Krupke (Doppelpreis)

In ihrer gemeinsam verfassten Bachelorarbeit beschäftigen sich Maximilian Ernestus und Dominik Krupke mit verteilten, skalierbaren Methoden für Roboterschwärme in dynamischen Szenarien.

Eine besondere Herausforderung dabei besteht darin, den Zusammenhang eines Schwarms auch dann noch zu erhalten, wenn es darum geht, auf äußere Kräfte oder Aufgaben zu reagieren, die ihn auseinanderzuziehen versuchen.

Dabei gilt es, geeignet zwischen den widerstrebenden Zielsetzungen guten Zusammenhalts und großer räumlicher Ausdehnung abzuwägen. Zudem ist Zusammenhang in vielen Aspekten eine globale Eigenschaft, die durch rein lokale Verfahren nicht ohne weiteres gewahrt werden kann.

Mit ihrer Arbeit haben Herr Krupke und Herr Ernestus eine beeindruckende Leistung dokumentiert. Sie haben innerhalb der kurzen Bearbeitungszeit einer Bachelorarbeit nicht nur die Grundlagen eines komplexen, aktuellen Forschungsgebietes erarbeitet und durchdrungen, sondern in mehreren Stufen komplexe methodische Lösungsansätze weitestgehend selbstständig erarbeitet, praktisch umgesetzt, getestet und optimiert.

Die Gesamtdarstellung ist sehr gut gelungen, in fehlerfreiem Englisch beeindruckend umfassend und gut integriert, was auch die hervorragende Teamarbeit der beiden Kandidaten illustriert.

Damit bietet die Arbeit in vielen wesentlichen Aspekten das, worauf man zu einem deutlich späteren Zeitpunkt der akademischen Ausbildung hinarbeitet: gedankliche Leistungsfähigkeit und Originalität in Verbindung mit wissenschaftlicher Reife.

Die Festgäste im Audimax der TU Braunschweig anlässlich der Absolventenfeier an der Carl-Friedrich-Gauss-Fakultät
Musikalische Untermalung bei der Preisverleihung
GI Masterpreisträger Informatik Jan Pollack, Anja Schaar-Goldapp (GI), Laudator Prof. Dr. Reinhold Haux, PLRI (TU Braunschweig)
Anja Schaar-Goldapp (GI) überreicht den GI-Bachelorpreis Informatik an Dominik Krupke
GI-Bachelorpreisträger Dominik Krupke, Anja Schaar-Goldapp (GI), Prof. Dr. Reinhold Haux, PLRI (TU Braunschweig)
Professorinnen und Professoren der TU Braunschweig und die Sponsoren der Preise