imageBugfix.png
Regionalgruppe
Braunschweig
RG XYZMeldung

Die GI Braunschweig macht’s möglich: Informatik-Studierende begegnen Barbara Liskov

Für Studierende der TU Braunschweig war es der Höhepunkt schlechthin: ihre beeindruckende Begegnung mit Barbara Liskov auf der GMDS 2012 / Informatik 2012. Dass sich eine der weltweit renommiertesten Informatikerinnen mit ihnen traf, verdankten sie der Braunschweiger GI-acm Regionalgruppe. Sprecherin Anja Schaar-Goldapp hatte die US-Amerikanerin nach Braunschweig eingeladen – und sie auch für ein Fachgespräch mit Informatik-Studierenden gewinnen können.

Das Treffen mit Barbara Liskov war Teil des Studierendenprogramms der GMDS 2012 / Informatik 2012, das unter Verantwortung der Braunschweiger Regionalgruppe stand. Das Programm hatte es in sich – so auch für Studierende von Professorin Ina Schaefer, Leiterin des Instituts für Softwaretechnik und Fahrzeuginformatik der TU Braunschweig. Ihre Studierenden hatten sich im vergangenen Semester ausführlich mit Meilensteinen und Berühmtheiten der Informatik beschäftigt – und bekamen nun sogar die außergewöhnliche Gelegenheit, eine der Größen ihres Faches leibhaftig kennenzulernen.

Barbara Liskov hatte sichtlich Spaß daran, sich mit den jungen Frauen und Männern über deren Seminararbeiten zu unterhalten – und freute sich darüber, dass auch ihr und ihren Leistungen eine Arbeit galt. Die Professorin für Elektrotechnik und Informatik am Massachusetts Institute of Technology erhielt 1968 als erste Frau in den USA den Titel eines Ph.D. in Informatik. Als Wegbereiterin für die objektorientierte Programmierung wurde sie vor vier Jahren mit dem Turing Award ausgezeichnet.

Für das Thema der Studierenden hatte Barbara Liskov nur Anerkennung übrig. „Ich finde es wichtig, dass Studierende die Geschichte der Informatik kennen und wissen, wo die Dinge herkommen“, sagte die 72-Jährige mit Blick auf die von ihnen angefertigten Poster mit Persönlichkeiten, die sich in besonderer Weise um die Entwicklung der Informatik verdient gemacht haben.

Ina Schaefer gab das Lob gern zurück. „Ich bin überrascht, wie viel Zeit sich Barbara Liskov für uns genommen hat. Für uns ist sie ein Vorbild. Ich freue mich, dass die GI uns die Möglichkeit gegeben hat, sie zu treffen.“ Die GI-acm Regionalgruppensprecherin dankte ausdrücklich dem acm und den Freunden vom acm-German Chapter für ihre großzügige Unterstützung dieses Projekts.

Barbara Liskov (MIT), Anja Schaar-Goldapp, Ina Schaefer (TU Braunschweig)
Barbara Liskov (MIT) mit Anja Schaar-Goldapp und Informatik-Studierenden der TU Braunschweig. Rechts auf dem Bild: Eberhard Schmolz (acm German Chapter)